Die richtige Linkbuilding Strategie für Dein Projekt | Die Linkagentur

Die richtige Linkbuilding Strategie für Dein Projekt

linkbuilding-strategieDie Linkbuilding Strategie ist ein Teil Deiner SEO-Strategie und deckt darin den Bereich „Backlinks“ ab. Dieser ist unserer Meinung nach noch immer einer der wichtigsten Bestandteile einer erfolgreichen SEO-Strategie, insbesondere in Nischen mit hohem Wettbewerb.

Doch wie gehst Du am besten damit um? Wie sieht eine erfolgreiche Linkbuilding Strategie aus? Diese Frage möchte ich in diesem Blogbeitrag klären und unser Vorgehen erläutern.

Bist Du „OnPage“ gut aufgestellt?

Der hier genannte erste Schritt hat zunächst nichts mit dem Thema „Linkbuilding“ zu tun und soll darauf verweisen, dass Backlinks immer nur Teil einer gesamten SEO-Strategie sind.

Insofern ist es wichtig, zunächst zu prüfen, wie gut Du bei den klassischen Punkten der OnPage-Optimierung aufgestellt bist. An dieser Stelle möchte ich nicht im Detail darauf eingehen. OnPage-Optimierung ist nicht unser Fokus bei der Linkagentur, dennoch natürlich ein sehr wichtiges Thema. Aus unserer Sicht sind insbesondere folgende Stichpunkte von großer Bedeutung:

  • Technische Umsetzung der Website (Lesbarkeit für Suchmaschinen)
  • Qualität der Inhalte (Content ist King)
  • Interaktion der Webseitenbesucher (Ausstiegsraten …)
  • Einbindung von Keywords, Textlänge … (klassische Checkliste der OnPage-Faktoren)

Wir empfehlen, bei jedem Projekt zunächst den Fokus auf die OnPage-Optimierung zu legen und anschließend intensiv auf das Thema Linkbuilding einzugehen. Ohne eine gute OnPage-Optimierung wirst Du auch bei gut umgesetzten Linkbuilding-Maßnahmen keinen Erfolg haben und im schlimmsten Fall „Geld verbrennen“.

Fokus-Keywords, bestehende Rankings und Wettbewerber

Die Grundlage für eine gute Linkbuildin Strategie sind sorgfältige Bestandsaufnahmen und Zieldefinitionen. In diesem Zusammenhang achten wir bei Projekten, die wir fortlaufend betreuen, insbesondere darauf, dass die wichtigsten Keywords klar definiert sind. Dadurch lassen sich Erfolge am besten messen, da einzelne Rankings häufig eine deutlich größere Aussage haben als allgemeine Werte wie ein Sichtbarkeitsindex oder Bewertungsparameter für das Linkprofil (Domainpop, Trust Flow …).

SEO-Profis wissen: Nachhaltige Rankings kommen nicht über Nacht. Trotzdem ist die Geduld von Kunden nicht unbegrenzt. Deshalb empfehlen wir in vielen Fällen, einen Blick auf bestehende Rankings zu werfen und zunächst Unterseiten mit Hilfe von Backlinks zu stärken, die bereits gute Rankings und niedrigen Wettbewerb aufweisen. Damit können kurzfristig kleine Erfolge erzielt werden, die dem Kunden Umsatzsteigerungen ermöglichen und häufig auch eine Skalierung des Budgets ermöglichen, um größere Ziele zu erreichen.

Wurden mit Hilfe dieser Analysen die Ziele genau definiert, geht es konkret um die Frage: Wie viele Backlinks bauen wir wo auf?

Damit die spätere Umsetzung effizient gestaltet werden kann, ist in den meisten Fällen eine Wettbewerbsanalyse sinnvoll. Analysiert werden dabei die Linkprofile der Webseiten, die bereits ganz oben für die Fokus-Keywords ranken. Dadurch lässt sich ein Überblick darüber gewinnen, wie viele Backlinks benötigt werden und welche Arten von Backlinks interessant sind.

Risikobereitschaft prüfen

Hat man sich mit den ersten Schritten einen Überblick über die Ist-Situation, die Ziele und den ungefähren Aufwand verschafft, geht es zunächst darum, die eigene Risikobereitschaft zu prüfen. Wie ich in einem meiner letzten Blog-Beiträge bereits erklärt habe, gibt es verschiedene Möglichkeiten, Linkbuilding zu betreiben.

Dabei geht es insbesondere um die Frage, ob grundsätzlich nur im Einklang mit den Google-Richtlinien gehandelt werden soll – womit Maßnahmen wie Linkkauf ausgeschlossen werden – oder ein gewisses Risiko akzeptiert wird.

Ich möchte diese Frage hier nicht wiederholen. Wer sich diesbezüglich weiter informieren möchte, sei auf den Blogbeitrag zu „White Hat vs. Black Hat“ verwiesen.

Eine Klärung dieser Frage ist für die weiteren Schritte und die Entwicklung der späteren Strategie unabdingbar.

Wettbewerber analysieren und „Backlinks klauen“

Wie wichtig eine Wettbewerbsanalyse für das Zurechtlegen einer passenden Linkbuilding Strategie ist, habe ich bereits angesprochen. Diese ist oft ein sehr guter Anfang für die ersten Maßnahmen.

Es kann auf dieser Basis festlegt werden, welche Backlinks aufgebaut werden und in welcher Anzahl. In vielen Fällen ist es zunächst sinnvoll, sich direkt am Linkprofil der Wettbewerber zu orientieren und dieses einfach nachzubauen. Manchmal spricht man in diesem Zusammenhang auch davon, „Backlinks zu klauen“ 😉

Ganz konkret schauen wir, wo die Wettbewerber Links haben und ob wir von diesen Webseiten auch einen Backlink bekommen können.

Wichtig ist dabei natürlich, nicht einfach alles nachzubauen, was man irgendwo findet, sondern die Qualität der Linkquellen zu überprüfen und zu prüfen, ob diese zur eigenen Risikobereitschaft passen.

Wir werden schließlich keine gekauften Backlinks nachbauen, wenn wir uns vollständig im Einklang mit den Google-Richtlinien bewegen wollen 😉

Rankings beobachten und weitere Backlinks aufbauen

Normalerweise sind nach einigen Wochen bis Monaten deutliche Verbesserungen der Rankings zu sehen, wenn man sich konsequent an den Linkprofilen starker Wettbewerber orientiert.

Irgendwann wird aber natürlich der Punkt erreicht, wo diese Maßnahme nicht mehr funktioniert, weil man die Backlinks – soweit möglich – nachgebaut hat.

Wie geht es dann weiter? Hier ist nun Kreativität gefragt. Es kann selbstverständlich auch immer die Situation eintreten, dass das natürliche Link-Wachstum groß genug ist, sodass keine weiteren Maßnahmen erforderlich sind. Dies ist jedoch nicht immer der Fall.

Dann ist häufig insbesondere der Aufbau von hochwertigen Content-Links interessant, die entweder eingekauft oder durch individuelle Kooperationen und Networking realisiert werden können. Aber auch jede andere Möglichkeit, Backlinks zu bekommen, ist interessant.

Beim Blick auf die Webseiten von Wettbewerbern haben wir bereits gesehen, von welcher Art von Webseiten diese besonders viele Links haben. Jetzt geht es um die Frage, wie wir Backlinks von ähnlichen Websites bekommen können, auf denen Wettbewerber noch nicht verlinkt worden sind. Dazu gibt es unterschiedlichste Wege, die in anderen Blogbeiträgen thematisiert werden. Für gute Backlinks ist oft Kreativität gefragt – insbesondere wenn diese im Einklang mit den Google-Richtlinien stehen sollen, also nicht einfach eingekauft werden.

Von Ankertexten, DoFollow, NoFollow und anderen SEO-Werten

Immer wieder erhalte ich auch Fragen zu Ankertexten, DoFollow, NoFollow usw.

  • Welche Ankertexte sollen meine Backlinks haben?
  • Brauche ich überhaupt NoFollow-Links?
  • Wie sollte das Verhältnis zwischen DoFollow und NoFollow aussehen?
  • Welche Sichtbarkeit müssen die Webseiten haben, von denen ich gute Links bekomme?

Ich werde auf diese Thematiken in weiteren Blogbeiträgen in der Zukunft noch genauer eingehen. Ganz grundsätzlich gibt es hier aber keine pauschale Aussage. Es gibt weder ein striktes Verhältnis für 80 % DoFollow / 20 % NoFollow, noch ist ein Backlink von einer Website mit Sichtbarkeit unter 0,2 grundsätzlich schlecht.

Wenn Du eine ungefähre Orientierung haben möchtest, empfehle ich, die Linkprofile der Wettbewerber anzuschauen. Häufig ist jedoch die Themenrelevanz viel wichtiger und es sollte dringend vermieden werden, hier nur stupiden Mustern zu folgen. Das wirkt nämlich für Google keinesfalls natürlich und kann von Algorithmen ganz leicht erkannt werden 😉

Wichtig ist jedoch auch, dass Du – auch wenn es vielleicht eine natürliche Erklärung gibt – nicht zu stark von den „natürlichen“ Wettbewerbern, die andere Websites haben, abweichst. Denn Google wird diese Zahlen ins Verhältnis zueinander setzen und auf Unregelmäßigkeiten prüfen. Das kann Dir im Fall von großen Abweichungen einen Nachteil verschaffen.

Foto: patpitchaya / Fotolia.de

Nicolas Sender
Nicolas Sender
Nicolas Sender ist Gründer und Inhaber der Linkagentur. Er ist verantwortlich für die Führung und den Vertrieb. Er hat mehrere Jahre SEO-Erfahrung aus der Arbeit an Kundenprojekten sowie auch von der Optimierung eigener Webseiten. Nicolas ist Dein Ansprechpartner bei allen Fragen rund um unsere Linkprodukte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.