Kickoff für Dein OffPage-Projekt | Die Linkagentur

Kickoff für Dein OffPage-Projekt

Bei neuen Kundenanfragen bekomme ich immer wieder die Frage gestellt: Wie gehen wir die OffPage-Optimierung für unser Webprojekt am besten an?

Die Antwort ist recht einfach und ich möchte in diesem Beitrag einmal einen Überblick geben.

Erfahrungsbasiert vs. Analyse-basiert

Im Grunde genommen gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder wir legen direkt los und bauen unsere Strategie auf Erfahrungen auf oder wir analysieren zunächst ausführlich die Ist-Situation und leiten daraus sinnvolle Maßnahmen ab.

In letzterem Fall muss zunächst in Analysen investiert werden, wovor einige Kunden immer wieder zurückschrecken. Trotzdem kann dieses Vorgehen sehr sinnvoll sein. Mehr dazu erfährst Du weiter unten.

Welcher Weg beschritten wird, hängt maßgeblich vom einzelnen Projekt und bedauerlicherweise auch vom verfügbaren Budget ab. Sind die Gelder knapp, fehlt leider häufig die Bereitschaft für die Durchführung von Analysen, auch wenn diese durchaus Sinn machen würden.

Im Folgenden schauen wir uns einmal an, welche Strategie in welcher Situation einen Sinn ergibt.

Linkbuilding nach Erfahrungswerten

Damit ist gemeint, dass sich die Taktik auf Erfahrungswerte stützt. In der Regel werden Maßnahmen angewandt, die in der Vergangenheit bei anderen Projekten zum Erfolg geführt haben. In der Praxis bedeutet dies oft zum Beispiel den schlichten Einkauf von Contentlinks, das Setzen einiger Forenlinks und ggf. noch verschiedener anderer Linkarten.

Manche SEOs schlagen möglicherweise auch den Aufbau von Backlinks über Pressemitteilungen, Freeblogs und dergleichen vor. Diese Maßnahmen waren vor einigen Jahren noch stark verbreitet, weil sie ohne Weiteres umzusetzen waren und einfach auf jedes Projekt angewendet wurden.

Sinnvoll ist dieses Vorgehen hauptsächlich, wenn man bei einem Projekt ein knappes Budget hat oder der Wettbewerb sehr niedrig ist. Dann können mit solchen simplen Strategien immer noch relativ einfach Erfolge erzielt werden.

Die Gefahr dabei ist allerdings, dass sich das eigene Linkprofil in seiner Ausgestaltung auffällig von den Linkprofilen der Wettbewerber abhebt. Dies kann für den Google-Algorithmus ein Warnsignal sein, weil diese Abweichungen als unnatürlich gewertet werden. Darüber hinaus wird in der Regel kein Benchmarking vorgenommen, sodass im schlimmsten Fall viel mehr Backlinks aufgebaut werden als es eigentlich notwendig ist.

Trotzdem kann man natürlich auf diese Art und Weise Linkbuilding betreiben und damit Erfolge erzielen. Man sollte sich aber auch hier zumindest kurz und knapp die Wettbewerbssituation anschauen, um nicht mit einer Binde vor den Augen zu optimieren.

Linkbuilding auf Basis von handfesten Analysen

Vielleicht hörst Du es schon am Unterton dieser Zwischenüberschrift: Ich persönlich favorisiere in den meisten Fällen diese Strategie. Und das natürlich nicht nur, weil wir dann noch eine Wettbewerbsanalyse und ggf. einen Link-Audit abrechnen können 😉

Wenn wir diese Taktik wählen, fließen unsere Erfahrungswerte natürlich auch in die Gestaltung der Linkbuilding-Strategie ein. Jedoch bauen wir das Haus auf einem soliden Fundament. Dieses bilden die Ergebnisse der vorangegangenen Analysen.

Zentral ist dabei insbesondere die Wettbewerbsanalyse. Damit können die Wettbewerbssituation ganz genau eingeschätzt und die späteren Maßnahmen maximal effizient ausgestaltet werden.

Wie funktioniert das? Im Prinzip musst Du nur ein klein wenig besser sein als Deine Wettbewerber. Das bedeutet mit anderen Worten: Wir versuchen einfach, das Linkprofil der Wettbewerber so gut wie möglich nachzubauen und fügen dann noch einige weitere Backlinks hinzu. That’s it 😉

Außerdem können wir genaue Benchmarks für die Anzahl der Backlinks, DoFollow/NoFollow-Verteilung und dergleichen setzen und uns daran orientieren. Negativ auffallende Abweichungen sind nun kein Problem mehr.

Diese Strategie eignet sich insbesondere für die Unkreativen unter uns, denn die Wettbewerber sagen uns praktisch, welche Art von Backlinks in welcher Menge aufgebaut werden sollen.

Wichtig ist auch, dass mit den vorangegangenen Analysen das notwendige Budget deutlich besser abgeschätzt werden kann. So weißt Du gleich viel genauer und sicherer, wie hoch die notwendigen Investitionen für einen SEO-Erfolg sind.

So geht es los!

Mit diesen Ansätzen im Hinterkopf lautet die erste wichtige Frage, die beantwortet werden muss: Bauen wir unsere Linkbuilding-Strategie auf Erfahrungen oder handfesten Analysen auf?

Entsprechend geht es dann direkt an die Planung der ersten Maßnahmen auf Basis von Erfahrungswerten oder an die Durchführung von einer Wettbewerbsanalyse und ggf. einem Link-Audit des eigenen Linkprofils.

Bild: Fotolia.de / Giorgio Pulcini

Nicolas Sender
Nicolas Sender
Nicolas Sender ist Gründer und Inhaber der Linkagentur. Er ist verantwortlich für die Führung und den Vertrieb. Er hat mehrere Jahre SEO-Erfahrung aus der Arbeit an Kundenprojekten sowie auch von der Optimierung eigener Webseiten. Nicolas ist Dein Ansprechpartner bei allen Fragen rund um unsere Linkprodukte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

*