Backlinksaufbau 2019 sinnlos? Meine ehrliche Meinung!

Backlinkaufbau 2019 sinnlos?

backlinkaufbau-2019

Macht Backlinkaufbau 2019 überhaupt noch Sinn? Es ist nicht das erste Mal, dass diese Frage gestellt und diskutiert wird. Und es wird sicherlich auch nicht das letzte Mal gewesen sein.

Zum Jahresanfang hatte Julian Dziki mit seinem YouTube Video dieser Diskussion neuen Brennstoff gegeben. Ich möchte hier im Blog-Beitrag kurz meine Sichtweise auf die Fragestellung darstellen und ein paar Tipps geben, die meiner Meinung nach wichtig sind.

Backlinkaufbau funktioniert auch 2019 hervorragend

Allein schon die Überschrift wird vielleicht nicht jeder SEO gerne hören. Aus der täglichen Erfahrung beim Linkaufbau, bei zahlreichen Kundenprojekten und auch durch den Austausch mit Kollegen kann ich an dieser Stelle definitiv festhalten, dass aktiver Backlinkaufbau auch 2019 noch funktioniert.

Die erschreckende Wahrheit ist, dass es dabei leider nicht immer nur auf qualitativ hochwertige Links ankommt. Im Rahmen von Analysen sehe ich immer wieder Projekte, die mit absoluten Black-Hat-Links gute Ranking-Ergebnisse erzielen. Es ist natürlich fraglich, ob solche Taktiken nachhaltig funktionieren. Aber auch hier kenne ich Beispiele, die jahrelang ohne Abstrafung überleben.

Ich stelle in diesem Zusammenhang auch infrage, dass Google gekaufte Links oder sogar Link-Spam schnell und einfach erkennt. Prinzipiell mache ich gegenteilige Erfahrungen und sehe immer wieder Projekte, die mit Black-Hat-Maßnahmen erfolgreich ranken.

Selbstredend ist allerdings, dass solche Strategien für Kundenprojekte insbesondere dann nicht geeignet sind, wenn eine wirtschaftliche Abhängigkeit von guten Rankings besteht.

Trotzdem zeigt sich damit auch, dass Google nicht perfekt ist und man die Suchergebnisse mit einer richtigen Strategie durchaus im eigenen Interesse manipulieren beziehungsweise optimieren kann.

Es mag sein, dass manche SEOs das nicht gern hören, weil Backlinkaufbau häufig nicht der beliebteste Teil von SEO-Projekten ist. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass man sich im Jahr 2019 bei vielen Projekten ohne aktiven Linkaufbau das Leben unnötig schwer macht.

Erfolgsfaktoren beim Linkaufbau 2019

Worauf kommt es beim Linkaufbau 2019 also an? Ich hatte im vorherigen Abschnitt kurz erwähnt, dass ich auch immer wieder erfolgreiche Projekte sehe, die mit Black-Hat-Methoden wie PBNs arbeiten.

Damit es an dieser Stelle keine Missverständnisse gibt, möchte ich hier noch einmal klarstellen, dass ich solche Vorgehensweisen in keiner Weise für Projekte empfehle, die wirtschaftlich von guten und langfristigen Rankings abhängig sind. Wer auf diese Art vorgeht, riskiert immer eine Abstrafung und muss im Zweifel mit den Konsequenzen leben können. Wenn das kein Hindernis darstellt, können solche Methoden aber ein schneller Weg zum SEO-Erfolg sein – zum Beispiel bei kleineren Affiliate-Projekten.

Wettbewerbsanalyse und solide Strategie

Wer solides Linkbuilding betreiben möchte, sollte aus meiner Sicht von dem einfachen Abarbeiten irgendwelcher Linklisten wegkommen und stattdessen eine ordentliche OffPage-Strategie entwickeln, die sich am Wettbewerb orientiert.

Damit kann sichergestellt werden, dass sich das eigene Linkprofil nicht negativ vom Wettbewerb abhebt und somit auffällig wird für einen Algorithmus. Gleichzeitig kann effizient gearbeitet und der notwendige Aufwand gut eingeschätzt werden, wenn Fragen nach der Anzahl notwendiger Backlinks und dergleichen frühzeitig geklärt werden. Mehr dazu kannst Du in meinem Blogbeitrag zur richtigen Linkbuilding-Strategie nachlesen.

Content-Links, Forenlinks & Co. machen weiter Sinn

Natürlich gibt es neben dem Kauf von Backlinks, Forenlinks und weiterem auch alternative Wege, um Backlinks zu generieren. Die Schwierigkeit dabei ist: Diese Methoden kosten Zeit. Und diese Zeit muss auch in die Kalkulation einberechnet werden. Welcher Weg hier der günstigere ist, mag im Einzelfall unterschiedlich sein, aber ich bezweifle, dass natürlicher Linkaufbau in vielen Fällen günstiger ist.

Insofern sind Content-Links, Forenlinks oder andere Optionen im Rahmen des klassischen Linkkaufs weiterhin ein interessanter Weg für viele SEO-Projekte. Denn für den Kunden bieten sich klare Vorteile:

  • Bei richtiger Ausführung kann das Risiko sehr stark minimiert werden.
  • Alle Aufgaben lassen sich schnell und unkompliziert an Agenturen delegieren.
  • Die Kosten sind klar kalkulierbar und können entsprechend geplant werden.

Fazit

Betrachtet man das Gesamtbild, ist auf jeden Fall klar, dass es nicht die eine richtige SEO-Strategie gibt, die zum Erfolg führt – und alles andere macht keinen Sinn.

So gibt es auch beim Linkaufbau verschiedene Ansätze, die erfolgreich sein können. Sicherlich haben alle ihre Daseinsberechtigung. Am Ende kommt es darauf an, für das individuelle Projekt die richtige Lösung zu finden.

In diesem Zusammenhang ist meiner Meinung nach insbesondere eine offene Kommunikation mit dem Kunden sehr wichtig. Mögliche Risiken dürfen natürlich nicht einfach unter den Tisch fallen und müssen klar benannt werden. Genauso falsch ist es aber aus meiner Sicht, Maßnahmen wie den Linkkauf einfach abzutun. Denn in vielen Fällen kann dies eine sehr erfolgreiche (auch langfristig) und effiziente Form des Linkbuildings mit gutem ROI sein.

Bild: Fotolia.de / Fokussiert

Nicolas Sender
Nicolas Sender
Nicolas Sender ist Gründer und Inhaber der Linkagentur. Er ist verantwortlich für die Führung und den Vertrieb. Er hat mehrere Jahre SEO-Erfahrung aus der Arbeit an Kundenprojekten sowie auch von der Optimierung eigener Webseiten. Nicolas ist Dein Ansprechpartner bei allen Fragen rund um unsere Linkprodukte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

*